Vorsicht geboten: Medikamente, die Ihrer Nierengesundheit schaden könnten

Die Nieren spielen eine entscheidende Rolle in unserem Körper, indem sie Abfallstoffe filtern und ausscheiden. Doch bestimmte Medikamente, die häufig zur Behandlung von alltäglichen Beschwerden eingesetzt werden, können bei langfristiger Anwendung die Nierenfunktion beeinträchtigen. Hier ist ein Überblick über einige dieser Medikamente und Tipps, wie Sie Ihre Nieren schützen können.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR)

Medikamente wie Ibuprofen und Aspirin sind beliebt bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen. Sie können jedoch bei langfristiger Nutzung die Blutflussrate der Nieren verringern und das Risiko für Nierenschäden erhöhen.

Bestimmte Antibiotika

Einige Antibiotika, insbesondere Aminoglykoside, sind bekannt dafür, bei übermäßiger Verwendung Nierenschäden zu verursachen. Es ist wichtig, die Einnahme dieser Medikamente sorgfältig zu überwachen und Alternativen zu erwägen.

Diuretika

Während Diuretika oft zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz verschrieben werden, können sie bei unsachgemäßer Anwendung zu Dehydration und Nierenschäden führen.

Kontrastmittel für bildgebende Verfahren

Bestimmte diagnostische Tests, die Kontrastmittel verwenden, können die Nieren belasten, insbesondere bei Personen mit bereits bestehenden Nierenerkrankungen.

ACE-Hemmer

Obwohl ACE-Hemmer wichtige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck sind, können sie in seltenen Fällen die Nierenfunktion beeinträchtigen.

Fazit

Es ist wichtig, sich der potenziellen Risiken bewusst zu sein, die bestimmte Medikamente für die Nieren darstellen können. Eine regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion, die Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten und ein offener Dialog mit Ihrem Arzt können dazu beitragen, Ihre Nieren gesund zu halten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert